"Montandenkmal Bleichert" ehem. Seilbahn von Veitsch nach Wartberg

Das Montandenkmal kann man mit der Besichtigung des Pilgerkreuzes verbinden. Parken im Bereich des Montandenkmales -- Besuch des Montandenkmales -- über die Bergbaustraße zum Pilgerkreuz Veitsch. Auf dieser Straße fahren auch die Pilgerkreuztaxis.

GEOCACHING Veitsch --->

 

Daten Magnesitdenkmal



Die Drahtseilbahn vom Werk Veitsch zur Verladestelle Wartberg im Mürztal

 

Hersteller:

Drahtseilbahn der Firma
Adolf Bleichert & Co aus Leipzig

 

Die Auftragserteilung zum Bau der Drahtseilbahn an die Fa. Bleichert erfolgte am 5. Mai 1896. Nach nur einem Jahr Bauzeit wurde die Drahtseilbahn am 30. Juli 1897 in Betrieb genommen. 

   

Baujahr: 1896         Länge:                 6550 m

Höhenangaben:     Werk Veitsch:    763 m
                                   Hochreiter:        1096 m
                                   Wartberg:             596 m

 

 


Inbetriebnahme: 30.7.1897

Betrieb der Anlage: 1897 - 1960

Die letzte Fahrt erfolgte am 7.2.1960                                                        

 

Der Abbruch der Anlage begann 1960. Die Stützen wurden den Grundeigentümern über die die Trasse führte überlassen. Das Holz war sehr begehrt zum Bau kleinerer Wirtschaftsgebäude.

 

Mit dieser Seilbahn wurde Magnesit in Fässern und Säcken, Kisten und später Formsteine, Kohle und Baummaterial von Veitsch nach Wartberg zur Bahnverladestelle transportiert. Und nicht zu vergessen, es wurden auch die Lohngelder mit der Seilbahn tranportiert.

 

Und es gibt auch eine lustige Geschichte zum Transport auf dieser Seilbahn. Ein junger Bursche wollte einmal mitfahren mit dieser Bahn, leider blieb die Bahn zur Jausenzeit stehen und der Bursche musste so eine Zeit lang darauf verweilen, bis die Fahrt wieder fortgesetzt wurde.

 

Als Erinnerung an die damalige Transporttechnik wurde anlässlich der 125 Jahrfeier der Veitsch
Radex GmbH & Co im Jahre 2006 beim Schwarzen Felsen eine kurze Seilbahnstrecke, von

Helmut Rechberger, mit Hunt errichtet.